Das Wildgemüse, welches es in ein Standardwerk für Gemüsebau brachte

Spitzwegerich

Knospen des Spitzwegerich

Immerhin hat es der Spitzwegerich in das Standardwerk "Gemüsebau" (Hrsg. Laber) gebracht und hält auf S. 542 als allerletztes Artikelchen alle anderen Wild- und Sammelgemüse im Buch fest. Als Gemüse war es damit aber auch schon. Alles andere muss man sich aus unzähligen Heilkräuterbüchern zusammenlesen. 2014 war der Spitzwegerich dann sogar die "Arzneipflanze des Jahres" 3)! Dabei schmecken im April/Mai die jungen Blättchen direkt von der Wiese gepflückt -nachdem man sie gewaschen hat- sehr gut. Der anfänglich bittere Ton vergeht schnell beim Kauen, so dass man durchaus eine Handvoll verputzen kann. Das Kraut ist auch kochbar, dazu habe ich aber keine Erfahrungen gemacht. So sind in der Vergangenheit z.B. sehr große Mengen, 50g/Tag als Heilmittel gegen Tuberkulose verordnet worden (Willfort). Auch wenn wir meinen, dass die Schwindsucht bei uns nahezu ausgestorben sei, möchte ich darauf hinweisen, dass Lungen-Röntgenbilder von Tuberkulosekranken und von Adeno-Lungenkarzinom befallenen Menschen sich ähneln. Wer weiß ob sich nicht im Sinne der Ähnlichkeitslehre (Theophrast) chemo-behandlungsunterstützende Maßnahmen ableiten lassen.

Als Erstklässlerin habe ich mit meinen Freundinnen auf dem Schulweg die Blütenköpfchen der "Schlotfegerblumen" gerne vernascht. Im Frühjahr waren die nicht voll aufgeblühten Ähren pechschwarz. Das war für uns etwas Besonderes: Blumen, die schwarz blühen können! Und später waren sie verschwunden, im dichten Gras nicht mehr erkennbar und zudem änderte sich die Blütenfarbe, sie wurden silbriger mit einem Kranz kleiner gelber "Satelliten", den Pollen. Diese Veränderung der Blütenerscheinung ist wissenschaftlich untersucht worden. Die meisten Wegeriche sind in der Lage, wenn die Sonneneinstrahlung stärker wird, diese vermehrt zu reflektieren 1) . D.h. sie reagieren aktiv auf die auf sie eintreffende Energie und dosieren sich diese so wie sie für sie verträglich ist.

Vielleicht wäre auch die zwar reich verzweigte, aber tiefreichende Pfahlwurzel essbar. Indianer nutzten stets die gesamte Pflanze.

Typen und Sortenkunde

Kreuzungsmöglichkeiten

Plantago KreuzungsmoeglichkeitenBisher sind keine Sorten für den Gemüsebau geschützt worden. Der Spitzwegerich ist auch noch nicht in die Verordnung über das Artenverzeichnis zum Saatgutverkehrsgesetz aufgenommen worden. Es sind aber Herkünfte des Heilkrauts Spitzwegerich bekannt (Hegi).

Die tschechische Sorte 'Libor' wurde als tetraploider Spitzwegerich für den Arzneimarkt gezüchtet und zeichnet sich durch hohen Frischmasseertrag aus.

Die Thüringer Herkunft 'Arterner' blüht spät und ist nicht so wässrig.

Die wild wachsenden Spitzwegeriche haben meist 5 Hauptnerven.

Hinsichtlich der Kreuzungsmöglichkeiten sei auf die im Rothmaler erwähnten Bastarde verwiesen.

Sorten vor 120 Jahren

keine

Sorten aus Roter Liste

keine

Sorten für den Bioanbau 2017 von FIBL empfohlen

keine

Open-Source-Sorten

leider keine bekannt

Sorten mit komischen Namen

keine gefunden

Sorten aus fremden Ländern für Jäger und Sammler

Die in China und Japan angebauten Gemüsewegeriche wären höchst interessant.

Auslesekriterien und Saatgutgewinnung

Während des vegetativen Wachstums
  • Höhe und gleichmäßige Breite der Blätter
  • Stabile Anzahl der Hauptblattnerven
  • keine oder weniger Härchen
  • leichte Blattrandzähnung
  • Saftigkeit, Fleischigkeit
Während des generativen Wachstums
  •  Modellierung des Blühbeginns, zwar bleibt die Pflanze eine Rosette, vielleicht produziert sie aber mehr Bitterstoffe zur Blüte
Nach der Ernte in Genussreife
  •  Ölgehalt
  • Gehalt an Allantoin, Schleimstoffen 
UPOV Test Guideline

-

Vorschlag für unkonventionellen Züchtungsansatz
  • Farbvarianten (hell-, dunkelgrün, panaschiert)
  • Größere Samen in längeren Ähren (wegen Ölernte
Saatgutgewinnung ganz praktisch

Die Samen lassen sich bei Reife und Trockenheit einfach abstreifen. Dazu nimmt man die Ähre zwischen Daumen und Zeigefinger und fährt sie von unten nach oben ab. Manchmal ist es sinnvoll ganz vorsichtig, d.h. ohne die Spindel zu zerbrechen, auch abwärts zu fahren. Das ganze macht man über einem Gefäß, wo die Samen reinfallen dürfen.

Anbautipps für Gärtner und Köche

Spitzwegerich Blaetter

Saftig leckere Spitzwegerichblätter

> Der Boden sollte tiefgründig sein um dem tiefwurzelnden (-60 cm) Kraut die "Arbeit zu erleichtern".

> Der Spitzwegerich zeigt wie lange angenommen zwar keinen Kalkmangel an, er wächst aber gerne auf leicht sauren Böden.

> Wenn im Boden Zink2) vorhanden ist, dann akkumuliert die Pflanze es.

> Bei Direktsaat ist die Saat gut anzuwalzen.

> Spitzwegerich verträgt, wie unser Rasen, mehrere Schnitte im Jahr. Im Arznneianbau waren bis zu 4 Schnitte üblich. Sicherlich schmecken die jungen Frühjahrsblätter vom ersten Schnitt am mildesten. Bei mehreren Ernten im Jahr muss der Stickstoffbedarf wieder aufgefüllt werden.

> Spitzwegerich kommt mit Sonne und Halbschatten klar.

Tipps für Erhalter

Spitzwegerich Pollensatelliten

Pollensatelliten umkreisen die Ähre

Spitzwegerich Aehre reif

Reife Ähre

> Wenn man eine geeignete Pflanze gefunden hat, dann lässt diese sich auch über die Ausläufer, bzw. Teilung vermehren.

> Spitzwegerich bildet vor allem auf der Blattunterseite Gelenkhärchen aus 2). Leider weiß ich nicht, ob diese ähnliche Funktion wie die der Brennnessel haben.

> Die Blätter sind im Rosettenstadium mit Digitalis lanatae zu verwechseln, die mittlerweile zur gleichen Familie zählt.

> Innerhalb der Ähre können gleichzeitig weibliche und männliche Blüten vorkommen, die Einzelblüte ist klassisch vorweiblich.

> Die Ähre blüht von unten nach oben ab.

> Bei Regen bleiben die Einzelblüten geschlossen.

> Saatgut sollte nur von überwinterten, also zweijährigen kräftigen Pflanzen genommen werden.

> Die Ähren können nicht so leicht abgestreift werden wie die von Hirschhornwegerichen.

> Im Arzneianbau werden um die 500kg (+-100kg) Saatgut pro Hektar gedroschen.

> Die Samen müssen bei absoluter Trockenheit geerntet werden, denn sie kleben sobald Feuchtigkeit in der Luft ist. Zwar quellen sie insgesamt nicht so stark wie die des major oder gar die des Flohkrauts, setzen aber auf den gleichen Verbreitungsmechanismus: Tiere mit Fell.

> Die Samen des Spitzwegerichs sind größer als die des Breitwegerichs und heller.