Inhalte und Aufbau der Familienbeschreibungen

Aufbau FamilienOb Du nun als Gärtner die von mir vergebene Familien-Signatur als Merkhilfe für die Eigenschaften siehst oder ob du versuchst mit den Gestirnen zusammen Deine Pflanzen zu verändern, (züchten klingt so grausam), das überlasse ich Dir. Ich setze einen Planeten und eine Farbzuordnung jedenfalls an den Anfang eines jeden Pflanzenfamilien-Kapitel.

Soviel ich weiß, hat dies noch niemand vor mir getan. Also fange ich jetzt damit an, und warum auch nicht? Der chinesische Glückskalender wendet auch eine völlig andere Logik an als sie bei unserer abendländischen Astrologie üblich ist. Und genauso begebe ich mich auf Neuland, ohne dabei allerdings die anerkannte Botanik, aus den Augen zu verlieren.

Du erfährst von mir auch, welche vermeintlichen Gift- und Arzneistoffe in der Familie verbreitet sind, welche positiven und negativen Wirkungen diese sowohl auf die Pflanze selber als auch auf den Menschen haben können, und wie der Mensch im Falle von Gemüse damit umgehen sollte, d.h. die Wirkung in seinem Sinne beeinflussen, z.B. abschwächen, wegzüchten oder in selteneren Fällen sogar verstärken kann.

Auch wenn ich äußerste Sorgfalt bei der Zusammenstellung der Informationen walten lasse, so kann ich nicht voraussagen, worauf Du eventuell allergisch reagierst oder welche Auswirkungen Deine eigenen Pflanzenentwicklungs- und Nachbauversuche haben, d.h. hier musst du Verantwortung für Dein eigenes Handeln übernehmen.

Bei jeder Pflanzenfamilie beschreibe ich zusätzlich einen Pflanzennährstoff. Ich versuche dabei eine Verbindung zwischen den Eigenschaften des Nährelementes und denen der Pflanzen zu finden. Ich verquicke deswegen auch philosophische mit esoterischen Gedanken und stelle sie wissenschaftlichen Erkenntnissen gegenüber. Diesen Bogen spanne ich, weil ich der festen Überzeugung bin, dass hinter den Phänomenen (seien sie chemischer oder physikalischer Natur), zusätzlich noch Absichten und weitere Fähigkeiten stecken, denen ich besser mit einer alchemistischen Weltanschauung auf die Spur komme.

Im Anschluss nehme ich Bezug auf sinnvolle Fruchtfolgen mit denen (samenbürtige) Krankheiten vermeidbar sind, beschreibe die botanischen Erkennungsmerkmale der Familie (sowie eine sich daraus ergebende "magische" Zahl) und ggf. spezielle Partner, welche als Bestäuber in Frage kommen.

Um jedem Leser die Möglichkeit zu geben, meine Aussagen nachzuvollziehen, schließt das Kapitel, bzw. die Seite "Kulturanleitungen für Samenbauer"  mit der von mir verwendeten Literatur und den Internetquellen, welche Du zusammengefasst auf der Unterseite 'Literatur' einsehen kannst. Auch hier nochmal der Hinweis darauf, dass ich nicht jede Ansicht der von mir verwendeten Quellen oder der Literatur teile. Ich finde es aber wichtig, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen und es soll sich ja jeder seine eigene Meinung aufgrund einer breiten Informationsbasis bilden können.

Pflanzenporträts nach Gattung- und Art

Ich beginne jedes Pflanzenportrait mit der Geschichte, die die Pflanze mit dem Menschen teilt, also mit ihrer Züchtungs-, Kultur- und Verwendungshistorie.

Zu jeder vorgestellten Art findest Du eine kleine Typen- und Sortenkunde, so dass Du Dich besser vor Kreuzungen schützen oder diese absichtlich provozieren kannst. Dabei zeige ich Dir die verwandten Pflanzen auf Gattungs-, als auch auf Artenebenen auf. Neben "Zukunftsgemüsen" schlage ich Dir Wildpflanzen vor, die meiner Ansicht nach in den Gemüsegarten einziehen sollten. Ich sage Dir nach welchen Kriterien Du Auslese betreiben kannst und schließlich gebe ich Dir Anbau- und Verwertungstipps.

Als Zusammenfassung kannst Du zu jeder Pflanze ein Kulturdatenblatt herunterladen. Hier findest Du nochmal alles in Kürze.

Übrigens kannst Du in Suchmaschinen durch die Eingabe des lateinischen Binoms aus Gattung und Art auch hervorragend fremdsprachige Internetseiten nach Pflanzeninformationen durchforsten oder neue Pflanzenshops finden. Meine Quellen habe ich Dir schon mal vorab genannt.

Meine unabhängigen Sortenempfehlungen

Aufbau GemueseportraitEine Sorte ist immer menschengemacht: An der Sorte scheiden sich die Geister, die Politik und die Erhalterphilosophien.

Deswegen bekommst Du von mir auf jeden Fall 100% unabhängige Sortenvorschläge! Und das mit einem Klick, anstatt mühsamer Recherche auf vielen Internetseiten. Ich liste nicht einfach das was ich selbst anbaue auf oder wiederhole die Sortenkataloge diverser Vereine, sondern ich zähle die Empfehlungen für den Bioanbau (von FIBL, welcher durchaus auch Hybriden empfiehlt!), Open-Source-Sorten, Sorten die vor über 100 Jahren existierten (aus dem Buch von GROSS "Der praktische Gemüsesamenbau") und Raritäten aus der sogenannten "Roten Liste" auf. Manchmal finde ich Sortennamen richtig lustig, so dass ich sie Dir nicht vorenthalten möchte.