Samengärtnerei im Dezember

Zur letzten diesjährigen Samen- und Pflanzguternte stehen an:

Oka und Kleerübchen (O. tuberosum und O. deppei).

Ich habe 2021 Kleerübchen erstanden, die angeblich winterfest sind, d.h. bereits im Herbst gesteckt werden. Ich bin gespannt, wie sie sich nächstes Jahr entwickeln.

Oka kann milde Winter bei uns im Boden recht gut überstehen, das konnte ich schon mehrfach beobachten.

Trotzdem nehme ich den größten Teil der Oxalis aus dem Boden und überwintere sie wie Dahlien. Wer im Garten Yakon angebaut hat, sollte auch hier die Pflanzen spätestens jetzt aus dem Boden nehmen. Große Knollen kommen in die Küche und kleine, bzw. die aus dem Wurzelstock entspringenden Brutknollen muss man frostfrei, am besten in Blumenerde oder Kompost (sozusagen eingemietet, dass sie nicht austrocknen können) einlagern.

So um den Heiligabend herum nehme ich meine Zucchini aus. Die Samen lösen sich von selbst vom feuchten (nicht mehr nassen) Fruchtfleisch. Sie müssen nur noch getrocknet, nicht jedoch gewaschen werden. Manchmal liegen meine Riesenpanzerbeeren, wie die Kürbissem, bis in den Januar.

Was kommt noch frisch aus dem Garten auf den Teller?

Wer ohne Gewächshaus noch ein wenig Grün von Nicht-Kohl-Gewächsen ernten will, der muss sich bei Ampfer, Kapuzinerkresse, Stangensellerie, Petersilie und Winterheckenzwiebeln beeilen, denn beim ersten richtigen Frost wird das Laub matschig.

Ansonsten beginnt jetzt die Saison für Feldsalat und für die klassischen Wintergemüse, wie allerlei Rüben, Zuckerhüte und Stangenlauch. Postilein ist bei mir noch zu klein und eher was für's Frühjahr.

Es sollten im Winterlager kontrolliert werden:

Kohlköpfe, Karotten, Pastinaken, Rote Beete

Generell ist die Abdeckung der Mieten oder auch des Frühbeetkastens zu kontrollieren. Auch die Dichtigkeit spielt eine Rolle, denn nur intakte Kästen oder Drahtkörbe bieten Schutz vor hungrigen Mäusen (wobei ich jedes Jahr ein paar Haselmäuse in meinem Kompost ihren Winterschlaf verbringen lasse).

Auf dem Feld können überwintern:

Überwinterung für die nächstjährige Samenernte, nicht zum durchgehenden Genuss!

Manche Kohlrabisorten (z.B. 'Superschmelz'), Pastinaken, Karotten, Grünkohl und Rosenkohl, Schnittsellerie, Petersilie, Feldsalat, Blatt- und Pflücksalate im 4 bis 6-Blattstadium.

Ggf. kann man Feldgemüse mit Stroh vor Kahlfrösten schützen. Auch die Dauerabdeckung mit Vlies (ist aber ein Kunststoff!!) kann ein Auswintern verhindern. Unter auswintern versteht man, dass die Würzelchen oder Überdauerungsorgane durch Frost-Tau-Wechsel ihren Bodenschluss verlieren und schlichtweg verdursten, verhungern, erfrieren und verschimmeln.

Beobachtete Gartentiere